Site logo
Site logo
<div id="myExtraContent5"> </div>
Dezentrale Stromspeicherung ist eine attraktive Lösung für die Herausforderung der Energiewende
Eine starke Zunahme der Stromproduktion aus Wind und Sonne ist fundamentale Grundlage zur Erreichung von nationalen und internationalen Klimazielen und Energiestrategien.

Solar- und Windstrom wird dezentral produziert. Der Transport von Strom von der Produktion zum Verbraucher stellt neue Herausforderungen an die Stromnetze. Der Ausbau der Kapazität ist teuer und aufgrund der Bewilligungsprozesse langwierig. Ferner muss der Zeitpunkt der Produktion mit dem Zeitpunkt des Bedarfs in Übereinstimmung gebracht werden. Dieses Problem verschärft sich mit mehr grünem Strom.

Dezentrale Stromspeicherung ist eine attraktive Lösung für diese Herausforderung. Ampard entwickelt und vertreibt innovative, wertgenerierende Stromspeicherlösungen. Die nachfolgenden Anwendungen stehen dabei im Fokus.
Kapazitätssteigerung des Verteilnetzes: Durch dichtere Besiedelung und vermehrte Produktion von grünem Strom stossen Verteilnetze schneller an ihre Kapazitätsgrenzen. Ein traditioneller Ausbau ist teuer - insbesondere in urbanen Regionen. Bewilligungsprozesse sind aufwendig und dauern lange. Mit dezentraler Stromspeicherung kann die Kapazität bestehender Infrastruktur erhöht werden, Netzausbau wird vermieden oder verzögert.
Integration von neuen erneuerbaren Energien: Neue erneuerbare Energien - Strom aus Wind und Sonne - stellen neue Herausforderungen an die Netze. Die Intensität von Sonne und Wind ändert sich schnell und abrupt. Sie sind zudem oft dann verfügbar, wenn die Nachfrage klein ist. Und schliesslich müssen neue Transportkapazitäten von der Produktion zum Verbraucher eingerichtet werden. Dezentrale Stromspeicherung kann hier schnell, effektiv und mit kleinen Investitionen attraktive Abhilfe schaffen.
Optimierung Energieeinkauf für Energieversorgungsunternehmen: Energieversorgungsunternehmen (EVU) können mittels präzisen Bedarfsprognosen Strom zu besseren Konditionen beschaffen. Mit dezentralen Stromspeichern können Abweichungen von der Planung verringert werden.
Lieferung von Regelenergie: Mit Systemdienstleistungen wird das Übertragungsnetz stabilisiert. Der Transmission System Operater (TSO) - in der Schweiz die Swissgrid - kauft solche Regelenergie ein. Regelenergie ist kostbar. Mit der Stromspeicherlösung von Ampard können dezentrale Stromspeichereinheiten zu einem System virtualisiert werden und Regelenergie angeboten werden. Damit lässt sich die Stromspeicheranlage profitabler betreiben.
Lastmanagement für kommerzielle Verbraucher: Verbraucher mit ausgeprägten Spitzen in ihrem Energiekonsum verursachen hohe Kosten im Netz. Mit dezentraler Stromspeicherung können diese Spitzen geglättet werden, teurer und langwieriger Netzausbau kann vermieden und/oder verzögert werden. Der Wert bestehender Infrastruktur wird gesteigert.